Exkursion_Banner Kopie

Einsatzstellen

Der Träger vermittelt 40 Einsatzstellen im Freiwilligen Ökologischen Jahr Bremen, die Einsatzstellen wurden vom Träger für das Bildungsjahr anerkannt und verpflichten sich zu einer fachlichen und persönlichen Begleitung des Freiwilligen.

Die Bewerbung für ein FÖJ erfolgt ab Februar/März schriftlich und direkt bei den Einsatzstellen. Empfehlenswert ist eine Bewerbung mit: Anschreiben/Motivationsschreiben, tabellarischem Lebenslauf mit Lichtbild und dem Personalbogen sfd 1718 (s. auch auf der Downloadseite). Vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung für das FÖJ müssen BewerberInnen ausserdem an einem Infotag im sfd teilnehmen, hierzu bitte unter 0421 – 16 86 70 – 0 anrufen und anmelden – begrenzte Platzzahl!

Das Angebot der Einsatzstellen reicht von bundesweit agierenden Umweltschutzverbänden, wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen über Bremer Parks und Stadtteilfarmen bis zu lokalen Umweltprojekten, Umweltvereinen und Beratungsstellen.
Sofern Sie in Ihrer Einrichtung für das Freiwilligenjahr 2017/2018 einen Platz, bzw. mehrere Plätze, zur Verfügung stellen möchten, bitte ich Sie hiermit herzlich, uns bis Februar 2017 einen unterschriebenen Antrag (ESTA_1718) zukommen zu lassen! Nach Verstreichen dieser Frist kontaktieren Sie uns bitte telefonisch und erfragen Sie die Situation, vielen Dank!
Der Antrag zur Anerkennung als Einsatzstelle 17/18 steht hier oder im Downloadbereich zur Verfügung (ESTA_1718)

Im Folgenden sind die aktuellen Plätze des FÖJ Bremen aufgelistet und die Tätigkeits- und Lernbereiche umrissen.

FÖJ-Stellen für den neuen Jahrgang 2017/2018 (01. September 2017 – 31. August 2018)

frei      besetzt

Bitte auf das Kreuz neben dem Schlagwort klicken, um die einzelnen Stellen zu sehen. Die genaueren Tätigkeitsbeschreibungen finden Sie, indem Sie den Link zur jeweiligen Einsatzsstelle anklicken.

Umweltbildung

Umweltkommunikation, -information

Verband- und Vereinsarbeit im Natur- und Umweltschutz

wissenschaftlicher/technischer Umweltschutz

Klimaschutz

„Der Umgang mit Bürgern, Kollegen und Vorgesetzten war schon etwas anderes als mit Mitschülern und Lehrern“ (Jan, 20).

Das Bewerbungsschreiben sollte möglichst bis Anfang Sommer bei den Einsatzstellen eingegangen sein (das Alfred Wegener Institut bittet um Bewerbungen im Februar). Die Einsatzstellen laden anschließend zu persönlichen Gesprächen ein. Ein Hospitationstermin vor Vertragsabschluss hilft bei der Orientierung und erleichtert das Kennenlernen des Arbeitsumfelds.

BewerberInnen, die in Bremen den theoretischen Teil der Fachhochschulreife (FHR) an einer gymnasialen Oberstufe gemacht haben, können den Jugendfreiwilligendienst (hier FÖJ) als praktischen Teil zur FHR anerkennen lassen, hierzu müssen einige bestimmte Auflagen erfüllt sein. Bei Interesse bitte vorab den Träger ansprechen und das Infoblatt zur FHR (s. auch auf der Downloadseite) beachten!

Sollten Sie Interesse daran haben, eine Einsatzstelle für Freiwillige in Ihrem Unternehmen oder Institution anzubieten, um mehr jungen Menschen die Möglichkeit zu bieten sich aktiv einzusetzen, können Sie im Download-Bereich entsprechende Unterlagen herunterladen und sich informieren. Für allgemeine Fragen, Rahmenbedingungen und Beratung zu den einzelnen Arbeitsschwerpunkten der Einsatzstellen steht Pepe Bastian beim Träger gern als Ansprechpartner zur Verfügung.