Bewerbungen

Der Träger vermittelt in 55 Einsatzplätze für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr in Bremen, die Einsatzstellen werden vom Träger für das Bildungsjahr anerkannt und verpflichten sich zu einer fachlichen und persönlichen Begleitung des Freiwilligen. Das Angebot der Einsatzstellen reicht von bundesweit agierenden Umweltschutzverbänden, wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen über Bremer Parks und Stadtteilfarmen bis zu lokalen Umweltprojekten, Umweltvereinen und Beratungsstellen.

Die FÖJ-Beratungen und Informationsgespräche bei uns als Träger finden derzeit telefonisch/digital statt.

Alle Interessierten sollten im ersten Schritt zunächst im Trägerportal zur Bewerbung Kontaktdaten angeben, damit wir für Informationsgespräche antworten und individuell beraten können.

Im zweiten Schritt sollten Bewerbungen (ein Anschreiben, in Anlehnung an ein Motivationsschreiben und ein Lebenslauf, ggf. ein Zeugnis und Anlagen sowie der Personalbogen aus dem Downloadbereich hier) bitte immer an die Einsatzstelle direkt (siehe nachstehende Liste) gerichtet und versendet werden.

Achtung, bitte beachten, dass der sfd nur BewerberInnen ab 17 Jahren zulässt!

Für allgemeine Fragen, Rahmenbedingungen und Beratung zu den einzelnen Arbeitsschwerpunkten der Einsatzstellen stehen Julia Bloch und Uwe Wrede  beim Träger gern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Folgenden sind die aktuellen Plätze des FÖJ Bremen aufgelistet und die Tätigkeits- und Lernbereiche umrissen. Bewerbungen sind ab Februar denkbar und erwünscht.

 Momentan sind auch noch Bewerbungen für Quereinstiege in den laufenden Jahrgang möglich, dazu bitte die nachstehende Liste beachten. 

FÖJ-Stellen für den Jahrgang 2020/2021 (01. September 2020 – 31. August 2021)

frei      besetzt 

Bitte auf das Kreuz neben dem Schlagwort klicken, um die einzelnen Stellen zu sehen. Die genaueren Tätigkeitsbeschreibungen finden Sie, indem Sie den Link zur jeweiligen Einsatzsstelle anklicken.

Umweltbildung

Umweltkommunikation, -information

Verband- und Vereinsarbeit im Natur- und Umweltschutz

 

wissenschaftlicher/technischer Umweltschutz

Klimaschutz

„Der Umgang mit Bürgern, Kollegen und Vorgesetzten war schon etwas anderes als mit Mitschülern und Lehrern“ (Jan, 20).

Das Bewerbungsschreiben sollte möglichst bis Anfang Sommer bei den Einsatzstellen eingegangen sein. Die Einsatzstellen laden anschließend zu persönlichen Gesprächen ein. Ein Hospitationstermin vor Vertragsabschluss hilft bei der Orientierung und erleichtert das Kennenlernen des Arbeitsumfelds. Parallel zum Verfahren in der Einsatzstelle sollte ein Gespräch beim Träger (derzeit telefonisch/digital) erfolgen, dies ist Voraussetzung für die Unterzeichnung einer Vereinbarung!

BewerberInnen, die in Bremen den theoretischen Teil der Fachhochschulreife (FHR) an einer gymnasialen Oberstufe gemacht und anerkannt bekommen haben, können den Jugendfreiwilligendienst (hier FÖJ) als praktischen Teil zur FHR anerkennen lassen, hierzu müssen 12 Monate Dienstzeit zwingend erfüllt sein. Bei Interesse bitte vorab den Träger ansprechen!