Freiwilliges Ökologischen Jahr im sfd Bremen

Wissenschaftlicher/technischer Umweltschutz

AWI – Stiftung Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung: Tiefseeforschung

Die Tiefsee ist das größte Ökosystem der Erde und hat mit seinen ozeanischen Prozessen eine tragende Bedeutung für das globale Klima und den Kohlenstoffkreislauf unseres Planeten. Untersuchungen von Meeresbodenablagerungen erlauben eine Rekonstruktion der Klimazustände früherer Erdzeitalter, welche Aufschluss geben über langzeitliche, natürliche Umweltveränderungen.

Mit fortschreitender Industrialisierung steht auch der marine Lebensraum zunehmend unter anthropogenem Einfluss. Um Auswirkungen menschlicher Eingriffe auf das Ökosystem der Meere beurteilen zu können, brauchen wir Langzeituntersuchungen an ausgewählten Standorten. Nur die Analyse langer Zeitreihen vermag Trends offen zu legen, aus denen auf nachhaltige Veränderungen im System geschlossen werden kann.

Im Sommer 1999 wurde in der Framstraße westlich von Spitzbergen die erste, und bislang einzige, Tiefsee- Langzeitstation in einer polaren Region, der so genannte HAUSGARTEN eingerichtet. Seither werden in einem interdisziplinären Ansatz eine Vielzahl unterschiedlicher Parametern untersucht, um die Veränderlichkeit des arktischen marinen Ökosystems in Zeiten globaler Veränderungen dokumentieren zu können.

Tätigkeitsbereiche des/ der Freiwilligen

Darüber hinaus werden die Teilnehmer/Innen in die elektronische Datenverarbeitung und in den Umgang mit Datenbanken eingeführt.

Auf regelmäßige Treffen der Mitglieder der Arbeitsgruppe werden Probleme und Hintergründe der wissenschaftlichen Arbeiten erläutert und diskutiert. Es ist selbstverständlich, dass den jungen Mitarbeitern besondere Erläuterungen gegeben werden. Ebenso werden sie auf geeignete Literatur hingewiesen, um das erlernte Wissen zu vertiefen.

zurück zur Übersicht